Internationale Deutsche Katameisterschaften

Die Ergebnise in der Koshiki no kata glichen auf den Plätzen eins bis vier wieder exakt denen der DKM: Ulla Loosen und Wolfgang Dax-Romswinkel vor Peter Wibberg (JSV Lippstadt) und Sebastian Niehaus (JSV Lippstadt) vor Astrid Machulik und Markus Nietner. Platz vier ging wie bei der DKM an Thomas Hofmann und Jürgen Mohr. Das Duo Dieter Langhorst und Herbert Müller erreichte in der Finalrunde nach einer vergessenen Technik zum Ende der Kata die sechste Platzierung. (Anmerkung: Eine vergessene Technik wird mit null Punkten gewertet und die bis dahin erreichten Punkte werden halbiert.)

Am Tag nach der IDKM fand wie immer ein offener DJB-Kata-Lehrgang statt, für den für die über 40 Teilnehmer wieder Top-Referenten aufgeboten wurden: Die Experten der DJB Kata-Kommission Sebastian Frey und Magnus Jezussek wurden unterstützt von den amtierenden Weltmeistern in der Ju no kata Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen und den Europameistern von 2017 in der Kime no kata Jörn Stermann-Sinsilewski und Volker Degenhart.

 

Das Bild zeigt das Kata-Team des niedersächsischen Judoverbandes, für das Herbert Müller (DJK Benninghausen und JSV Lippstadt) mit seinem Partner Dieter Langhorst (TuS Bothfeld, Hannover) (hintere Reihe von links) startet.

Bilder: Heidi Jeddeloh (VfL Edewecht)