Archiv der Kategorie: 2013

Einladung zum gemeinsamen Training in den Winterferien

Sehr geehrte Budoka,

neue Wege der Gemeinsamkeit locken!

Der DJK SG Benninghausen e.V. lädt zum gemeinsamen Training in den Winterferien ein:

Samstags um 14:00 Uhr
21.12.2013 und 28.12.2013 und 04.01.2014
Turnhalle der Grundschule Benninghausen
Anschließend gemütliches Beisammensein

Da der Teilnehmerzahl nicht einschätzbar ist, ist Selbstversorgung angesagt.

mit sportlichen Grüßen
frohe Weihnachten
Herbert Müller

Bewegt ÄLTER werden mit JUDO

Vielfältigkeit der Sportart nutzen

Die DJK SG Benninghausen e.V. stellt sich den veränderten gesellschaftlichen Bedingungen: „Bewegt ÄLTER werden in NRW“. In der Sportschule Hennef begann zu diesem Thema eine Seminarreihe „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO“.

Natürlich bietet die Sportgemeinschaft DJK SG Benninghausen e.V. , Abteilung Judo, ein spezielles Angebot an: nächsten Samstag, 14.12.2013, 14:00 Uhr findet in der Turnhalle der Grundschule in Benninghausen die Auftaktversanstalltung „Bewegt ÄLTER werden mit JUDO“ statt.

Der Präsident des Deutschen Judo, Peter Frese, forderte in seiner Begrüßung dazu auf, die Vielfältigkeit der Sportart Judo zu nutzen: „Es muss nicht unbedingt Randori (Übungskampf) sein. Das Fallen ist wichtig für Ältere (Sturzprophylaxe) und auch abgesprochene Tandoku-renshu ((Abgesprochenes Technik-Training) und Uchi-komi (Üben von Würfe ohne abschließenden Sturz) können zu den Trainingsinhalten gehören.“

Michael Heise, Referatsleiter Breitensport im Landessportbund NRW, referierte zum Thema „Demographischer Wandel – Herausforderungen für den Sport“. Sein Resümee: „Betrachtet man die demographische Entwicklung, so wird der Bereich der Bewegungsaktivitäten von Menschen in der zweiten Lebenshälfte auf längere Sicht zu den am stärksten wachsenden Segmenten des Sports im Verein zählen!“

Dr. med. Ralph Akoto

Dr. med. Ralph Akoto klärte die Frage, ob Judo für Ältere aus medizinischer Sicht ohne Bedenken ausgeübt werden kann: „Wird man gesund älter mit Judo?“ Er kam zu dem Schluss, dass Judo eine Mischung aus den wichtigen Elementen Koordination, Kraft und Ausdauer enthält und die Belastung an individuelle Belastbarkeit anpassbar ist. Beim Judo bestände kein hohes Verletzungsrisiko für ältere Judokas.

Zum Abschluss wurde im Rahmen einer Diskussionsrunde unter Leitung von Moderator Alexander von der Groeben noch einmal deutlich, dass der Judosport mit seinen zahlreichen Facetten auch für ältere Wieder- und Neueinsteiger ein interessantes Bewegungsangebot darstellt.

_2013-09-25-05

 

 

 

 

 

_2013-09-25-06

 

Die Mitglieder des Judo-Kata-Teams Ostwestfalen sind ca. 30 bis über 70 Jahre alt.

 

Schokoladenhäuser zu Weihnachten

Wir bauen Schokoladenhäuser

mit Angelika und Herbert Müller

am Samstag,

den 14. Dezember

ab 14:00 Uhr

im Flur vor dem Dojo

in der Alten Schule

in Eickelborn

Unkostenbeitrag 8 EUR

Meldeschluß: Dienstag, den 19.11. bei Martin Schade

Teilnehmer brechen Rekord beim 4. Airport Run

2013-11-12

Thorsten Menning beim 4. Airport Run

Bei 6 °C und leichtem Wind starteten etwa 1300 Läufer und Läuferinnen  beim 4. Airport Run am Paderborner Flughafen. (Aus organisatorischen Gründen wurde die Teilnehmerzahl auf 1300 Sportler begrenzt)
Um 13 Uhr fiel der Startschuss. Zunächst ging es über 2,5 km auf der Rollbahn des Flughafens. Danach folgte der Naturstrecke enlang der schönen Wevelsburg über Ahden
steil hoch zum Flughafen.

Thorsten Menning, der für die DJK SG Benninghausen e.V. an den Start geht, verfehlte zwar seine persönliche Bestzeit. Er ist aber mehr als zufrieden mit seiner Zeit von 39:21 Minuten für die 10 km Strecke. Somit erreichte er den 26. Platz und inseiner Altersklasse den fünften Platz.
Das bedeutete Platz 26 gesamt und Platz 5 Ak

Weiter Meldungen zum Airport Run

http://www.airport-pad.com/index.php?catalog=/myelement/airport_run_2013

http://www.geseke-news.de/?p=9801

Internationaler Marsberger City Lauf

2013-11-04

Thorsten Menning starte am Sonntag für DJK Benninghausen beim 26. Internationalen Marsberger City Lauf. Bei optimaler Temperaturen von 6 °C aber sehr starkem Wind viel um 11 Uhr der Startschuss für vier Runden schhöne aber verwinkelte Strecke durch die Innenstadt von Marsberg.

Thorsten Menning erreichte nach vier Runden durch die Innenstadt in seiner Alterklasse den dritten Platz und in der Gesamtwertung Platz 11.

Lüner Hanselauf

2013-10-01-a
Beim 23. Lüner Hanselauf starteten etwa 500 Läufen, darunter auch Thomas Peck (Marathon Soest) und Thorsten Menning (DJK SG Benninghausen).
Bei optimalem Wetter ging es an eine sehr anspruchsvolle 10 km Strecke, die fast nur
aus Waldwegen und Schotterwegen und einigen Bergen bestand.
Thomas Peck wurde Sieger der Klasse MHK  und erreichte in der Gesamtwertung Platz 5 und Thorsten Menning lief 13 Sekunden nach seinem Trainingspartner ins Ziel. Er wurde Sieger in der Altersklasse M 35 und erreichte in der Gesamtwertung Platz 6.
2013-10-01-b
links Thorsten Menning, rechts Thomas Peck

2. Bundesoffenes Kata-Mannschafts-Turnier in Dülmen – zweiter Platz mit Müller / Schade

Nur die “Kata-National-Mannschaft”, die Zusammenstellung aller deutschen Paare, die bei der Kata-Weltmeisterschaft in Kyoto in diesem Jahr gestartet wird, konnte mehr Punkte als die Ostwestfalen erreichen.

Das Team “Ostwestfalen – Bayern”

2013-09-21-01

v.l.n.r.  Christine Kroeh (sitzend), Herbert Müller, Martin Schade, die Zwllinge Carsten und Markus Börger, Heinz Aschhoff,  Andreas Samp, Dieter Hanning, Georgine Presche (sitzend), Carsten Stiller

2013-09-25-01

Der Bezirk Ostwestfalen wollte beim zweiten bundesoffenen Kata-Mannschafts-Pokalturnier den Wanderpokal mit folgender Besetzung verteigen:

Nage-no-kata: Maja Kraft, Andreas Samp (TV Verl)
Katame-no-kata: Markus Böger, Carsten Böger (SC Borchen)
Kime-no-kata: Andreas Kroh, Gottfried Wellmann (TVSE Bielefeld)
Kôdôkan-goshin-jutsu: Heinz Aschhoff, Dieter Hanning (JC Beckum)
Jû-no-kata: Christine Kroeh, Georgine Prescher (TSV Benediktbeuern / TG Kochel)
Itsutsu-no-kata: Carsten Stiller, Maja Kraft (TV Gütersloh / TV Verl)
Koshiki-no-kata: Martin Schade, Herbert Müller (DJK SG Benninghausen / JSV Lippstadt)

Verletzungsbedingt mußten das Bielefelder Duo Kroh / Wellman und das Verler Duo Kraft  / Samp ihre aktive Teilnahme absagen.  Somit wurden die Aufgaben des Teams kurzenschlossen teilweise neu verteilt. Dabei war zu berücksichtigen, dass beim Mehrfachstart sich auch die Uke-Tori-Rollen vertauschen müssen. So konnten nur das ostwestfälische Team zusammen mit der Mannschaft “Bonnsai Kampai” aus dem Bonner Raum sämtliche sieben Kokodan-Kata zeigen. Das lies auf eine hohe Gesamtwertung  hoffen.

Markus Böger und Carsten Böger (SC Borchen) sollten nun drei Kata zeigen: Die Nage No Kata (Form der Würfe), die Katame No Kata (Form der Bodentechniken, mit der sie sogar an den Europameisterschaften teilnahmen) und der Kime No Kata (Form der Entscheidung).

Heinz Aschhoff, die westfälische “Judo-Geheimwaffe”, zeigte zunächst mit Dieter Hanning deren Spezialkata, die Kôdôkan-goshin-jutsu (Form der modernen Selbstverteidigung), und mit Carsten Stiller die Itsutsu-no-kata (Form der Symbole).

Martin Schade und Herbert Müller zeigten dieses Jahr wieder die Koshiki-no-kata (Antike Form, die auf den Kampf in Rüstung vorbereitet). Im letzten Denzember demonstrierten sie hier Ju no Kata, Itsutsu No Kata und Koshigi No Kata, da es witterungsbedingt zu Verkehrsproblemen kam.

Besonders freut sich das Team über die Verstärkung durch bayerische Duo in der Ju no kata (Form der Geschmeidigkeit). Georgine Prescher begann Ende der 50er Jahre als eines der wenigen Mädchen mit Judo beim TSV Benediktbeuern. Mit 74 Jahren trainiert sie heute noch die Buben und Mädchen beim Sportverein Kochel am See mit Christine Kroeh. Christine Kroeh begann in Meschede mit dem Kampfsport Judo. Beide waren 2013 Bayerische Meister in der Ju-no-Kata und nahmen so natürlich bei den Detuschen Meisterschaften in Maintal mit dieser Kata teil.

2013-09-21-02

Bild aus: http://www.b-j-v.de: Christine Kröh und Georgine Prescher bei der Ausführung von Naname uchi in der Juno kata

Neben dem Team aus Ostwestfalen-Bayern sagten Mannschaften aus Düsseldorf, Aachen, Bonn, dem Niederrehein, Niedersachsen und Hessen zu. D.h. es wurde kuschelig eng in der Halle. Deshalb verlagerte der Ausrichter die Cafeteria und den Grill nach draußen in ein Zelt. (Text Herbert Müller)

Auf Facebook veröffentlichte Roswita Bosbach viele Eindrücke von diesem Kata-Turnier: https://www.facebook.com/JudoKataWorkshopNrw Danke Roswita!

2013-09-25-03

4. Suzuki Lake Run

2013-09-05-1 2013-09-05-2 2013-09-05-3 2013-09-05-4

Bei Bei optimalen Wetter, kühlen 17 Grad und leichtem Regen starteten über 1400 Läufer  beim 4. Suzuki Lake Run.
Thorsten Menning von der DJK SG Benninghausen e.V. startete beim 20 km Lauf mit 40 Hindernissen und einer vielen Höhenmetern.
Hindernisse waren z.B  zweimal durch den Möhnesee schwimmen, zwei Runden durch das BOS Trainingszentrum in der Echtroper Kaserne.

Dieser Lauf bringt einen Straßenläufer schon sehr an seine körperlichen Grenzen.
Dieser Lauf ist das „Spitzenereignis“ im Kreis Soest und war wie immer bestens organisert.
Thorsten Menning belegte immerhin den 33. Paltz in der Gesammtwertung ist  2 h 12 min 42 s mehr als zufrieden.